Tunlich.

Eine Hausverwaltung übernimmt für einen Eigentümer, oder eine Hausgemeinschaft die vielfältigsten Aufgaben. Sollte es zu Unstimmigkeiten kommen, ist es an der Zeit seine Hausverwaltung zu wechseln. Bei dem Wechsel der Hausverwaltung gibt es viele Dinge zu beachten. Wir zeigen Ihnen im folgenden Artikel auf, worauf es ankommt. 

Bevor wir darauf eingehen, wie man seine Hausverwaltung so reibungslos wie möglich wechselt, geben wir Ihnen einen Grundlegenden Überblick, was eine Hausverwaltung eigentlich ist und wann man sie wechseln sollte.

 

Was ist eine Hausverwaltung?

Im Bereich der Immobilienwirtschaft beschäftigt sich eine Hausverwaltung mit der Administration und Betreuung von vermieteten Wohnhäusern, Wohnanlagen, Eigentumswohnungen und gewerblichen Immobilien. Eine Hausverwaltung ist für alle Prozesse rund um die Immobilie verantwortlich. Eine gute Hauverwaltung ist in der Lage eine Immobilie in baulicher, wirtschaftlicher und rechtlicher Hinsicht bestens zu betreuen. Eine Hausverwaltung ist meist eine Person bzw. eine Person mit einem Büro oder einer Kanzlei in der Hinterhand.

 

Was gehört zu den Aufgaben einer Hausverwaltung?

Um abzuwägen, ob man zufrieden sein kann mit seiner Hausverwaltung, sollte man über das Leistungspaket einer Hausverwaltung den Überblick haben. Zwar können Leistungen je nach Vereinbarung variieren. Sie sollten sich jedoch gut beraten lassen, welche Leistungen für Sie als Immobilienbesitzer unerlässlich sind. Denn wichtig ist: Die Arbeit rund um Ihre Immobilie muss geleistet werden. Die folgenden drei Kompetenzbereiche, die Ihre Hausverwaltung beherrschen sollte, werden im folgenden grob umrissen dargestellt.

Punkt eins ist die kaufmännische Betreuung. Hierzu gehört beispielsweise die Erstellung und Begleichung von Rechnungen, Einrichtung von Daueraufträgen für öffentliche Stellen wie Abwasserreinigung, Müllentsorgung, sowie für sämtliche Versicherungen. Die Aufgaben gehen weiter von der Bonitätsprüfung potenzieller Interessenten bis hin zur Angebotseinholung für Instandsetzungsmaßnahmen.

Punkt zwei ist die bauliche und technische Beratung. Hierbei geht es primär um die Kompetenz Ihrer Verwaltung zu erkennen, ob Ihre Immobilie Instandhaltungsmaßnahmen braucht. Präventive Maßnahmen und ein umfangreiches Wissen über modernste Techniken können für Sie bares Geld bedeuten.

Punkt drei bezieht sich auf die rechtliche Betreuung. Ihre Hausverwaltung sollte in der Lage sein, Sie vor rechtlichem Schaden zu schützen. Hierzu kann beispielsweise die Überprüfung der Verträge für interne und externe Dienstleister und Mitarbeiter gehören. Zudem gehört ein kompetentes Beschwerdemanagement und eine rechtssicher Umgang mit Geld zu den Aufgaben Ihrer Verwaltung.

 

Um das volle Leistungsportfolio einer Hausverwaltung zu Überblicken:

Wann sollte ich meine Hausverwaltung wechseln?

Die Arbeit der Hausverwaltung hat nicht nur Einfluss auf die Zufriedenheit der Eigentümer, sondern auch auf den Zustand der Immobilie. Die Aufgaben rund um Ihre Immobilie sollte Ihre Verwaltungskraft in kaufmännischer, rechtlicher, baulicher und technischer Hinsicht fest im Griff haben. Ebenfalls ist die zwischenmenschliche Komponente und die Erreichbarkeit Ihrer Verwaltung als Faktoren nicht außer Acht zu lassen. Sollten Sie Zweifel daran haben, ob Ihre Immobilie in allen Belangen kompetent verwaltet wird, ist es Zeit seiner Hausverwaltung auf den Zahn zu fühlen oder direkt einen Schlussstrich zu ziehen.

 

Kurz um, ein reibungsloses Management spart Zeit und Geld und kann den Wert einer Immobilie maßgeblich beeinflussen. Sollten diese Prozesse bei Ihnen nicht mehr gewährleistet sein, oder haben Sie vermehrt Schwierigkeiten rund um Ihre Immobilie ist es Zeit die Hausverwaltung zu wechseln.

 

Kann ich meiner Hausverwaltung einfach so Kündigen?

Normalerweise regelt ein Vertrag die Bedingungen der Geschäftsbeziehung. So auch zwischen Ihnen und Ihrer Hausverwaltung. Unter anderem hält der Vertrag fest, wie lange die Kündigungsfrist ausfällt. Ausnahmen entstehen dann, wenn die Hausverwaltung eine Pflichtverletzung begeht. Geht es um eine Vielzahl kleiner Pflichtverletzungen, die im Einzelnen nicht zur fristlosen Kündigung führen würden, so ist es wichtig, diese innerhalb von vierzehn Tagen abzumahnen. Bei einem wiederholten Verstoß kann dann die sofortige Kündigung ausgesprochen werden.

Sollten Sie sich für den Wechsel Ihrer Verwaltung entschieden haben, muss eine Kündigung und eine saubere Übergabe in die Wege geleitet werden. Sollten Sie Ihre Immobilie alleinig besitzen, ist es ganz Ihre Entscheidung, ob Sie die Hausverwaltung wechseln möchten. In einer Wohnungseigentümergemeinschaft (WEG) sieht das anders aus.

 

Verwaltungswechsel in der WEG-Verwaltung

Eine WEG ist ein Zusammenschluss von Wohnungseigentümern innerhalb einer Immobilie oder eines Wohnkomplexes. Grundsätzlich ist jede Partei befugt einen Verwaltungswechsel vorzuschlagen. Um einen Wechsel der WEG-Verwaltung dann jedoch zu bestimmen, muss es zu einer einfachen Mehrheit kommen. Sollte dies der Fall sein, muss ein Verwalterbeschluss in die Wege geleitet werden und ein Verwaltervertrag zwischen der Wohneigentümergemeinschaft und dem Verwalter geschlossen werden. Ein neuer Verwalter kann durch einen Beschluss rechtskräftig bestellt werden. Hierzu bedarf es einer notariellen Beglaubigung. Der Beschluss beinhaltet die genaue Laufzeit und die Höhe der Vergütung. Im Rahmen des Vertrags, welcher mit der neunen Hausverwaltung geschlossen wird, kann dann die Dauer und die Vergütung festgelegt werden.

Sollten Sie Mitglied einer WEG sein und Planen Ihre Verwaltung zu wechseln, wenden Sie sich gerne für eine kostenlose und unverbindliche Beratung an uns. Ebenfalls finden Sie in unseren Blogeinträgen eine Schritt für Schritt Anleitung, wie Sie den Verwaltungswechsel am besten angehen. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

FAZIT

Eine Hausverwaltung ist dafür da, Sie als Immobilieneigentümer in jeglichen Themengebieten rund um Ihr Objekt zu beraten und zu entlasten. Die Aufgabenfelder sind vielschichtig und sollten im Vorfeld im Rahmen eines Vertrages klar abgesteckt werden. Sollten Sie jedoch merken, dass Sie oder Ihre Mieter sich nicht ausreichend oder gut betreut fühlen, ist es Zeit, sich nach einer neuen Hausverwaltung umzusehen. Wichtige Qualitätsmerkmale einer kompetenten Hausverwaltung sind:

  • Eine gute Erreichbarkeit.
  • Bauliches-, rechtliches- und kaufmännisches Know-How.
  • Sie hat Optimierungspotenziale Ihres Objekts stets im Blick.
  • Selbstständiges Arbeiten auf einem digital aktuellen Stand.
  • Vollumfängliche Transparenz.
  • Zwischenmenschliche Kompetenzen.

Wenden Sie sich gerne an uns und lassen Sie sich kostenfrei und unverbindlich von beraten.

Copyright © 2024 tunlich - All Rights Reserved.

Webdesign-SEO-Hosting by SEOSharks Berlin